geschichte4

Zurück

Chronikdaten von 1900 bis 1932

1900

Die luth. Christuskirche wird gebaut.

April 13. Die Baptistengemeinde Leer weiht ihre Kapelle ein. Gleichzeitig löst sie sich von ihrer Muttergemeinde und wird selbständig.

September 26. Die Kleinbahnstrecke Leer-Aurich wird eingeweiht.

Oktober 07. Die luth. Christuskirche wird eingeweiht. Die Baukosten betragen ca. 23.000,-- DM.

1901 - 1903

Die städtische Kanalisation wird ausgebaut. Leer ist die erste Stadt in Ostfriesland mit einer Kanalisation.

1901

Der Bürgerschießverein wird gegründet.

Januar 28. Eine Sturmflut setzt große Teile der Altstadt unter Wasser und Eis. Diese letzte, große Flutkatastrophe kostet kein Menschenleben.

April 16. Die "Kaufmännische Fortbildungsschule" wird eröffnet.

August 11. Die Orgel der Christuskirche, von den Orgelbauern Furtwängler & Hammer, wird eingeweiht.

August 28. Der Grundstein für die neue Seeschleuse wird gelegt.

September 6. Für die kaufmännische Fortbildungsschule tritt eine Schul-Ordnung in Kraft, die der Magistrat erlassen hat.

Dezember 23. Zum Preis von 400.000 Mark erwirbt die Stadt ein privates Wasserwerk. Die Übergabe soll 1902 erfolgen.

1902

In Loga wird von Frieda Gräfin von Wedel eine Schwesternstation ins Leben gerufen.

In Nüttermoor wird eine Feuerwehr gegründet.

März 26. In der Connemann'schen Ölfabrik entsteht ein Feuer.

September. Sonntagsruhe im Friseur-Gewerbe! Für den Verwaltungsbezirk Leer schreibt der Regierungspräsident zu Aurich vor, daß im Barbier- und Friseurgewerbe an Sonn- und Feiertagen nicht nach 14.00 Uhr gearbeitet werden darf.

1903

Das Rathaus erhält eine Entwässerungsanlage (1.045,26 Mark) und wird an die Kanalisation angeschlossen (746,84 Mark).

Ein Elektrizitätswerk wird in Leer errichtet.

Die Freiwillige Feuerwehr Heisfelde wird gegründet.

Die luth Knabenschule und die luth. Mädchenschule am Ostersteg werden zu einer Schule vereinigt.

Die Seilpünte an der Leerorter Fähre wird durch eine "Königl. Dampffähre" ersetzt.

März 19. Der neue, tidenunabhängige Leeraner Hafen wird eingeweiht.

Juni 6. Der Leeraner Bürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Leer, Julius Johann Wilhelm Engelbrecht von Pustau, verstirbt.

August 9. Der Philologe und Theologe Onno Klopp stirbt.

August 11. Im Rathaus wird eine Statue des Bildhauers A. Nieder aufgestellt. Die Statue stellt den Leerorter Fischer Edo Battermann dar, der mehrere Menschen vor dem Ertrinken rettete.

August 14. Die Fischerstatue wird dem Stadtoberhaupt vom Stifter übergeben.

August 17. In Leer wird eine freie Innung für das Schuhmacher-Handwerk gegründet.

1904

Das private Wasserwerk wird endgültig städtisch.

In Leer wird ein Lichtluftbad eröffnet.

Für die Stadt Leer wird eine neue, umfassende Bauordnung erlassen.

Februar 6. Der Regierungspräsident erläßt eine Hafenpolizei-Ordnung für den Hafen zu Leer.

März 29. Der Magistrat erläßt eine Grundsteuerordnung. Die Grundsteuer wird erstmals 1904 erhoben.

September 24. Durch einen Brand wird die de Boersche Mühle, Mühlenstraße/Bahnhofsring, eine der höchsten Mühlen in Ostfriesland, zerstört.

1905

Die Leeraner Heringsfischerei A.G. wird mit Hilfe der Stadt gegründet.

Für die Christuskirche wird ein Pfarrhaus errichtet.

Der Gallimarkt wird vom Waageplatz zur "Großen Bleiche" verlegt.

Januar 12. Das Leeraner Bürgervorsteher-Kollegium gibt sich eine Geschäftsordnung.

Januar 26. Carl Wilhelm Muchal schenkt mit einem notariellen vertrag der Stadt Leer 20.000,-- Mark. Die Schenkung erhält den Namen "J. W. Muchal-Stiftung". Aus der Stiftung sollen "alte Leute -Männer und Frauen-über 80 Jahre alt, sowie Veteranen aus den Jahren 1864, 1866 und 1870/71 über 60 Jahre alt" unterstützt werden.

Mai 1. In der neuen zweiklassigen Schule in Nüttermoor beginnt der Unterricht.

November. Bei der luth. Schule wird eine Turnhalle eingeweiht.

1906

Die Philippsburg wird um ein Stockwerk erhöht.

Der Gallimarkt wird auf 4 Tage verlängert.

Mit dem Neubau eines Schulgebäudes für das Progymnasium wird an der Deichstraße (Ubbo-Emmius-Straße) begonnen.

Mai 5. Der Magistrat beschließt die Erhebung von Kanalbeiträgen.

Juli 18. Der Meierhof in Loga steht in Flammen. Für den Großbrand ist die Feuerwehr 11 Tage im Einsatz.

August. Heinrich Hasselmann kauft die Gaststätte Waldkur in Logabirum. Zu Werbezwecken verteilt er an Schulen Bonbons, dessen Papier mit den Worten "Besucht Onkel Heini in Logabirum!". Seitdem ist das Ausflugslokal in Logabirum bekannt als "Onkel Heini".

August 13. Die Fa. Tjarks & Lühring erhält die Erlaubnis im Haus "Samson" neue Fenster einzusetzen.

August 23. Der Fischer Edo Battermann stirbt in der Ems bei Leerort. Battermann dient dem Bildhauer A. Nieder als Modell für die Statue auf der Rathaustreppe.

September 6. Der Regierungspräsident genehmigt dem Magistrat zu Leer den Bau eines privates Eisenbahngleises vom Bahnhof zur Nesse und nach der Sägemühlenstraße.

1907

Die Druckerei D.H. Zopfs & Sohn baut ein neues Verlags- und Druckereigebäude in der Brunnenstraße. Das Gebäude wird im wilhelminischen Neubarock der Gründerzeit erbaut.

Oktober 13. Aus Anlaß des 400. Gallimarktes wird ein großes Heimatfest veranstaltet. Ein großer Festzug zieht durch die Stadt. An der Kaakspütte ist ein Markt aus der Zeit um 1500 und bei der Waage ist ein Markt aus der Zeit um 1800 aufgebaut. Außerdem finden mehrere Festveranstaltungen in Leer statt.

Oktober 22. Ein Imkerverein wird gegründet.

1908

Die luth. Schule in Loga (Daalerschule) wird erweitert.

Die "Gewerbliche und kaufmännische Fortbildungsschule" entsteht. Sie erhält erstmals eine hauptamtliche Lehrkraft.

März 20. Der Landschaftsrat Oltmann Vietor Oltmanns verkauft die Haneburg für 63.000,-- Mark an den Hamburger Kaufmann Hinrich Garrels.

April 1. Die Verwaltung der Gemeindeschulen geht nach dem neuen Schulunterhaltungsgesetz an die Stadtverwaltung über.

April 18. In einem notariellen Vertrag übernimmt die Stadt Leer sämtliche Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag der Haneburg vom 20. März 1908 und kauft somit die Haneburg.

April 23. Bürgermeister Diekmann bestätigt den Kauf der Haneburg.

Juli 16. Der Hauptschulehrer und Schulrektor Arend Smid stirbt. Smid engagierte sich besonders bei der Schulreform zur Auflösung der Armenschulen.

Dezember 4. Der Kostenanschlag für die geplante Entwässerungsanlage der Haneburg beträgt 2.500,-- DM.

1909

Die "Städtische Malerfachschule" wird gegründet.

In Loga wird ein Milchkontrollveein gegründet.

Januar 15. Zwischen dem Ökonomie-Kommissar Paul G. Richter und der Stadt Leer wird ein Mietvertrag über mind. fünf Jahre abgeschlossen. Der Mietpreis für die Wohnung in der Haneburg beträgt 2.200,-- Mark im Jahr.

Februar 10. Das erste Lichtspielhaus (Kino) wird in Leer eröffnet. Das Metropoltheater befindet sich in der Friesenstraße.

März 20. Der Tennisverein e.V. Leer, später Tennis-Club "Grün-Weiß", wird gegründet.

April 6. Der Auftrag für die Entwässerungsanlage der Haneburg wird öffentlich ausgeschrieben.

September 27. Das neue Schulgebäude des Progymnasiums (Lateinschule) wird eingeweiht. Das im Stil der Weserrenaissance erstellte Gebäude kostet 3.500.000,-- Mark.

Oktober 6. Der Magistrat schließt einen Vertrag ab mit den Siemens-Elektrischen-Betrieben über die Lieferung von Strom vom Kraftwerk Wiesmoor.

Dezember 09. Der Heimatverein wird gegründet.

1910

Leer wird erstmals mit Strom versorgt.

An der Dorfstraße in Heisfelde entsteht eine Schule für alle Konfessionen.

In Loga wird eine Molkerei gegründet.

März 22. Der Magistrat beschließt eine neue Hundesteuerordnung.

April 20. Als Vorgänger des DRK Ortsvereins wird, laut Satzung vom 10.01.1910, ein "Männer-Verein vom Roten Kreuz in Leer i/O", die sogenannte Sanitätskolonne, gegründet.

Mai 30. Die jüdische Schule wird eingeweiht.

Juni 19. Der Fußgängertunnel an der Bremer Straße, die Bahnunterführung, wird für den Verkehr geöffnet.

Juni 22. In Leer wird eine landwirtschaftliche und gewerbliche Ausstellung eröffnet.

Oktober 13. Die renovierte luth. Kirche wird eingeweiht.

Oktober 17. Die neuen Klassenräume der ref. Schule werden ihrem Zweck übergeben.

1911

Die Lutherkirche erhält ihren dritten Orgelneubau (Furtwängler & Hammer).

Die städtische Hilfsschule "Pestalozzischule" wird gegründet.

Erstmals führt der Heimatverein ein Heimatspiel auf. Es hat den Titel "Gräfin Theda von Ostfriesland".

Die luth. Schule in Loga wird aufgestockt und erweitert.

Januar 20. Die Schule an der Dorfstraße ist fertiggestellt. In dem Gebäude befinden sich eine vierklassige ev.-luth. Schule und eine dreiklassige ev.-ref. Schule. Die Bausumme für diese Schule beträgt 69.445,37 Mark.

Mai 14. Die Neugestaltung der Kaakspütte wird feierlich eingeweiht.

August 1. Die städtische Hilfsschule "Pestalozzischule" wird offiziell eröffnet. Der Unterricht beginnt bereits am 31. Juli 1911.

August 11. An der Gaswerkstraße wird ein Jahn-Denkmal enthüllt.

Oktober 18. Der Kreistag beschließt eine Allgemeine Ortskrankenkasse für den Landbezirk des Kreises Leer und eine Landkrankenkasse für den ganzen Kreis Leer einzurichten.

1912

Januar 4. Das letzte in Leer gebaute Segelschiff "Tütterina" wird als verschollen gemeldet.

Januar 12. Reichstagswahl.

März 26. Im Rathaus findet ein Seefischkochkurs statt.

April 16. Als viertes Kind eines Navigationslehrers wird Hermann Lange geboren.

Juni 18. Über Leer fährt das Zeppelinluftschiff "Viktoria Luise".

Juni 26. Die Räume des Heimatschutzvereins in der Haneburg werden feierlich eingeweiht.

Juli 24. Vier Schultorpedoboote aus Kiel besuchen den Leeraner Hafen.

Oktober. Durch Pastor Boekhoff wird in der Friedenskirche in Loga ein Posaunenchor gegründet.

November 3. Die vom Landkreis Leer erbaute Kleinbahn Ihrhove-Westrhauderfehn wird dem Betrieb übergeben.

November 4. Die neu errichtete landwirtschaftliche Kreiswinterschule wird eröffnet.

November 16. Der Leiter der Kreiswinterschule gründet einen Schülerverein, der öffentliche Vorträge und Diskussionen führt.

November 17. Das "Leerer Anzeigeblatt" wird auf einer neuen Rotationsmaschine gedruckt.

Dezember 16. Für die Arbeitsanstalt erläßt der Magistrat eine Hausordnung.

Dezember 20. Von der Stadtverwaltung wird eine Volksbibliothek eingerichtet.

1913-1914

Der Gemeinnützige Bauverein errichtet 7 Doppelhäuser, die alle in Privatbesitz übergehen.

 

1913

Die Höhere Töchterschule wird erweitert.

Das Königreich Preußen überträgt die Fährgerechtigkeit an den Landkreis Leer.

In Heisfelde werden elektrische Hausleitungen verlegt. Gleichzeitig wird die elektrische Straßenbeleuchtung angelegt.

Februar Die Ladebrücken auf der Nesse werden als öffentliche Lösch- und Ladeplätze anerkannt.

Februar Versuchsweise werden Gaslaternen an den Hauptstraße mit Fernzündungen versehen. Die Gaslaternen sollen dann vom Gaswerk zentral ein- bzw. ausgeschaltet werden. Der Beruf des Laternenanzünders wird dadurch überflüssig.

April 17. In Hannover stirbt der Leeraner Bürgermeister August Dieckmann an den Folgen einer Magenoperation.

April 19. Der Stadtsyndikus Gerhard Tschackert übernimmt die Geschäfte des Leeraner Bürgermeisters.

April 20. In Leer wird ein Schaufliegen veranstaltet.

April 29. Die Ortskrankenkassen beziehen das Haus Königstraße 4, welches kurz vorher von ihnen erworben wurde.

Mai 9. Der Gemeinnützige Bauverein Leer und Umgebung wird in das Genossenschaftsregister eingetragen.

Juni 13. Die Firma Metz in Heidelberg liefert für die freiwillige Feuerwehr eine neue mechanische Leiter.

September 4. Das "Palast-Theater" öffnet als zweites Leeraner Kino seine Pforten.

September 13. Die drei Ortskrankenkassen werden zur allgemeinen Ortskrankenkasse für den Stadtbezirk Leer zusammengefaßt.

Oktober 18. Der Erweiterungsbau der städt., höheren Töchterschule wird feierlich eingeweiht.

1914 - 1918

1. Weltkrieg

1914

In der städt. höheren Töchterschule wird ein Lazarett eingerichtet.

Januar 21. Der Minister des Innern lehnt einen Antrag der Stadt Leer einer überregionalen Lotterie zu Gunsten der Erhaltung und Restaurierung der Haneburg ab. Lediglich eine regionale Lotterie wird genehmigt werden.

Februar 3. Die gemeinschaftliche Sitzung der städtischen Kollegien beschließt dem Verein für Heimatschutz und Heimatgeschichte die Haneburg für 40.000,-- DM anzubieten.

Juni 1. Auf Anordnung des Regierungspräsidenten wird eine Zwangsinnung für das Müllerhandwerk in den Kreisen Leer und Weener errichtet.

November 3. Der Kreistag beschließt die Übernahme des "Allgemeinen Krankenhauses" durch den Landkreis Leer.

1915

Mai 4. Der Krankenhausverein stimmt der Übernahme des "Allgemeinen Krankenhauses", durch den Landkreis Leer, zu.

1916-1919

Die beiden Logaer Kornmühlen werden abgebrochen.

1916

Der Magistrat beschließt eine Katzensteuer.

August 7. Der Leeraner Bürgermeister Heinrich Klasen wird geboren.

Dezember 31. Stadtsyndikus Gerhard Tschackert übernimmt eine Stadtratsstelle in Dortmund.

1917

Januar 3. Der zum Bürgermeister von Leer gewählte Emil Helms übernimmt sein Amt.

Februar 2. Im Allgemeinen Krankenhaus in Leer stirbt der Leeraner Maler Berend Govers.

September 25. Der Kreistag beschließt die Errichtung eines Kreiswohlfahrtsamtes zum 1. Oktober 1917.

Oktober 1. Aus der Heisfelder Schule, an der Dorfstraße, wird eine evangelische Schule.

1918

November 5. Die landwirtschaftliche Kreiswinterschule wird wieder eröffnet.

1919

In Bingum wird ein gemischter Chor gegründet.

Antoni van der Laan stiftet der ref. Kirche in Leer drei Bronzeglocken.

März 18. Der Kreistag beschließt die Erhebung eines Zuschlags zur Grunderwerbssteuer und zur Wertzuwachssteuer.

April 1. Die Übernahme des "Allgemeinen Krankenhauses" als Kreiskrankenhaus wird endgültig vollzogen.

April 1. Der Stadtbaumeister Karl Jipp tritt in den Ruhestand.

Mai 22. In Leer wird ein Kleingartenbauverein gegründet.

Juni 12. Der Verein für Heimatschutz und Heimatgeschichte beantragt den Kauf der Haneburg.

Juli 26. Mit den Abbrucharbeiten an der Ahtenschen Mühle wird begonnen.

Oktober 19. Mit Beschluß vom 28. Februar 1919 wird dem Senator Jacobus Reimers das Ehrenbürgerrecht verliehen.

Oktober 28. Die "städtische Arbeitsnachweisstelle" wird in "Arbeitsnachweis für den Stadt- und Landbezirk Leer" umbenannt.

1920

Der Molkereiverband für Ostfriesland, eine Genossenschaft mit 43 Mitgliedsmolkereien, wird gegründet.

Februar 13. Die gemeinschaftliche Sitzung der städtischen Kollegien beschließt den Verkauf der Haneburg für 45.000,-- Mark an den Verein für Heimatschutz und Heimatgeschichte.

April. Die Allgemeine Ortskrankenkasse erwirbt das Haus Brunnenstraße 12 und zieht darin ein.

April 19. Zwischen dem Verein für Heimatschutz und Heimatgeschichte und der Stadt Leer wird der Kaufvertrag zum Kauf der Haneburg geschlossen.

Juli. Der Kauf der Haneburg durch den Verein für Heimatschutz und Heimatgeschichte wird im Grundbuch eingetragen.

Oktober 20. Der Leeraner Bürgermeister Emil Helms geht als Landesrat zur Landesversicherungsanstalt in Lübeck.

Oktober 27. Dr. Erich vom Bruch wird vom Bürgervorsteherkollegium zum neuen Bürgermeister von Leer gewählt.

November 11. Der ehemalige Stadtbaumeister Karl Jipp stirbt.

November 15. Der Molkereiverband für Ostfriesland kauft von der Stadt Leer ein Grundstück an der Ecke Groß-/Christine-Charlotten-Straße zur Errichtung einer Kühlhausanlage.

1921-1922

Der Gemeinnützige Bauverein errichtet 10 Doppelhäuser.

1921

Per Gesetz wird der Begriff "Fortbildungsschule" durch "Berufsschule" ersetzt.

Die Deutsch-Holländische Muschelkalkbrennerei "Fresena" wird gebaut.

Die Leerer Heringsfischerei AG vermehrt ihre Flotte um zwei Logger.

Das Kreiswirtschaftsamt wird aufgelöst.

November 3. Der Kreistag beschließt u.a. für 1922 die Erhebung einer Vieh-, Pferde-, Fahrrad-, Jagdgewehr- und Jagdpachtsteuer.

Oktober 31. Die "Kommunalbank Leer" wird als Zweigstelle der Girozentrale Hannover errichtet.

1922

Das Fabrikgebäude der Fa. Bünting am Harderwykensteg wird erheblich erweitert.

Die Abwrackwerft "Schubert & Krahn" wird gegründet.

September 7. Der "Gemeinnützige Kleingartenbauverein mit dem Sitz in Loga" wird gegründet.

1923-1924

4 Doppelhäuser und 2 Vierfamilienhäuser werden vom Gemeinnützigen Bauverein gebaut.

1923

Die Leerer Genossenschaftsbank erwirbt für 1,2 Millionen Mark das Grundstück Brunnenstr. 14.

Zu Ostern werden die 3. luth. Schule und die 2. ref. Schule, beide östl. der Bahn, zu einer achtstufigen evangelischen Schule vereinigt.

Wegen Holzbockbefalls wird der obere Teil der Stadtmühle mit Flügelkreuz abgebrochen.

Juni 24.-Juli 1. Zum hundertjährigen Stadtjubiläum wird eine Friesenwoche durchgeführt.

November 7. Die Stadt Leer schließt mit dem Kreis Leer eine Erbbauvertrag für ein Grundstück zwischen Gaswerkstraße und Hajo-Unken-Straße. Auf dem Grundstück baut der Kreis Leer die landwirtschaftliche Winterschule nebst Direktorwohnung und Doppelwohnhaus.

1924-1925

Die Onno-Klopp-Straße und die Großstraße werden an die Kanalisation angeschlossen.

1924

Die Fa. Bünting erweitert ihr Fabrikgebäude bis zur Onno-Klopp-Straße.

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Leer bildet sich eine Musikkapelle. 1935 wird sie bereits wieder aufgelöst.

Die Leerer Heringsfischerei AG läßt zwei neu Logger bauen.

Im Hafen sinkt der Rest der "London City".

Die Hamburger Bugsier AG nimmt die Fahrt Hamburg-Leer mit einem Dampfer auf.

Das Kreiskrankenhaus wird grundlegend renoviert und saniert.

Aufgrund des Reichsjugendwohlfahrtsgesetzes wird ein Kreisjugendamt eingerichtet, daß dem Kreiswohlfahrtsamt zugeordnet wird.

Januar 1. Der öffentliche Arbeitsnachweis für den Kreis Leer eröffnet seine Geschäftsstelle im Rathaus.

April. Die beiden luth. Schule und die ref. Schule in Leer werden zu einer Bezirksschule zusammengelegt.

April 16.

In Loga werden die ref. und die luth. Schule zu einer evangelischen Schule zusammengelegt.

Mai. Die städtische Hilfsschule "Pestalozzischule" erhält neue Räume in der ehemaligen kath. Schule an der Lindenstraße (Schmiedestraße).

Mai 4. Bei einer Wahlbeteiligung von 72,1% wird bei der Gemeindewahl für Leer folgendes Ergebnis erreicht:

SPD 1278 Stimmen

KPD 409 Stimmen

Bürgerliche Einheitsliste 2419 Stimmen

Beamtenliste 457 Stimmen

Demokratischer Partei 327 Stimmen

Nanninga 255 Stimmen

Juni 24. In Barkeis Garten wird der VfR Heisfelde gegründet.

September 9. Bei der Stadtverwaltung wird ein Jugendamt eingerichtet.

Oktober. In Leer wird eine Damenschneiderinnen-Zwangsinnung errichtet.

Oktober 2. Die Hoheellernschule erhält ihren Namen.

November 22. Die erste Ausgabe der Zeitung "Volksbote, Republikanisches Wochenblatt für die Kreise Leer und Weener" erscheint mit einer Auflage von 2.500 Exemplaren. Hermann Tempel und Louis Thelemann sind die Gründer dieser neuen Zeitung.

Dezember 21. Der VfR Heisfelde eröffnet seinen Sportplatz mit einem Pokalturnier.

1925 - 1927

Die Viehhofanlage auf der Nesse wird gebaut.

1925 - 1928

Durch die Zuschüttung des Dockhafens wird die Nesse-Halbinsel erschlossen.

 

1925

Das Dach, die Dachanschlüsse und das Turmpodest des Rathauses werden gründlich überholt. Außerdem werden im Ratskeller Büroräume für den Arbeitsnachweis und das Wohnungsamt hergerichtet sowie eine neue Heizungsanlage und zwei neue Heizkessel im Rathaus installiert.

Der "Arbeitsnachweis" erhält zwei Büroräume im Ratskeller. Durch die steigende Arbeitslosigkeit wird bald der gesamte Ratskeller benötigt.

Auf dem Krammarktplatz werden eine Bedürfnisanstalt, ein Steigerturm für die Feuerwehr und eine Transformatorenstation gebaut.

In der Gaswerkstraße wird ein Eichamt gebaut.

Januar. Von der Bauhandwerker-Zwangsinnung wird eine Bau- und Möbeltischler-Zwangsinnung abgezweigt.

Mai 1. In Bingum wird eine Geschäftsstelle der Kreis- und Stadtsparkasse Leer-Weener eröffnet.

August 26. Von der Oberpostdirektion in Oldenburg wird eine Autolinie Leer-Loga-Leerort mit Anschluß an das Rheiderland eingerichtet.

Oktober 11. Die Christuskirche erhält ihren Namen. Vorher wird sie "Neue lutherische Kirche" genannt.

Dezember 1. Mit den Bauarbeiten für die neue Marktanlage wird begonnen. Die ersten Arbeiten werden als Notstandsarbeiten eingeleitet.

1926-1927

Ein Zehnfamilienhaus, 2 Dreifamilienhäuser, ein Geschäftshaus mit 5 Wohnungen und einem Laden wird vom Gemeinnützigen Bauverein gebaut.

1926

Im Ratskeller werden Büroräume für den Arbeitsnachweis eingerichtet.

Im Rathaus werden die Treppen renoviert.

Als zweite Zuwegung zur Nesse wird die "Dr.-v.-Bruch-Brücke" gebaut.

Die Deutsche Libby Gesellschaft errichtet auf der Nesse ein großes Dosenmilchwerk.

Die Freiwillige Feuerwehr Bingum wird gegründet.

Der Gemeinnützige Bauverein baut 2 Vierfamilienhäuser und 2 Dreifamilienhäuser.

Die Slipanlage der Abwrackwerft "Schubert & Krahn" wird von der "Leerer Schiffswerft und Maschinenfabrik m.b.H." übernommen.

Die Edzardstraße wird von der Heisfelderstraße bis zur Mörkenstraße an die Kanalisation angeschlossen.

Auf dem Nessegelände und der Sägemmühlenstraße werden rund 2400 lfd. Meter Kanal verlegt.

Die Freiwillige Feuerwehr Leer erhält eine große Motorspritze.

In Loga wird das Pfarrhaus der ref. Kirchengemeinde umgebaut.

Januar 4. In Logaerfeld haben Unbekannte Pflastersteine auf die Schienen gelegt, um den Frühzug verunglücken zu lassen. Ein Aufmerksamer Briefträger vereitelt die Tat.

Januar 16. Die Freiwillige Feuerwehr Leer erhält eine neue Motor-Spritze.

Januar 25. Der Lehrer Helms gründet den Singkreis Leer.

Januar 30. Die Leeraner Märkte werden gesperrt. Es dürfen keine Viehmärkte mehr durchgeführt werden. Die Sperrung wird am 3. März 1926 wieder aufgehoben.

Februar 4. Die Bauarbeiten für die Rathausbrücke werden ausgeschrieben.

Februar 26./27. Im Hotel Oranien veranstaltet die "Deutsche Volksbücherei" eine Bücherausstellung.

März. Die Vorräume der Bahnhofshalle werden erweitert.

März. Zur neuen Siedlung "Am Pulverturm" wird ein Bürgersteig angelegt.

März 3. Die Leeraner Märkte werden wieder freigegeben.

März 3. In Folge eines Nordweststurmes sinken auf der Ems zwei Harener Pünten.

April 9. Die Deutsche Libby Gesellschaft mietet von der Stadt Leer ein Grundstück auf der Nesse um dort eine Konservenfabrik zu errichten.

April 30. In Loga wird ein Kleinkaliber-Schützenverein gegründet.

Mai. Die Reichsbahndirektion in Münster führt Sonntagsrückfahrkarten von Leer nach Oldenburg ein.

Mai 13. Der Gastwirt Sparenborg nimmt seinen neuen Konzertgarten in Betrieb.

Mai 14. Der neue Bäderdampfer "Rheinland" passiert erstmals die Leeraner Seeschleuse.

Juni 5. Bei den Bauarbeiten auf der Nesse ereignet sich ein tödliches Unglück. Ein Arbeiter stirbt.

Juni 5./6. In Leer findet der 6. Ostfr. Handwerkertag statt. Dabei wird ein großer, historischer Festzug durch die Stadt durchgeführt.

Juli 1. Der "Volksbote" wird umbenannt in "Volksbote - Wochenblatt für Ostfriesland und Papenburg". Die Auflage steigt auf 5.250 Exemplare.

Juli 20. Für das Brückenhäuschen der Rathausbrücke wird Richtfest gefeiert.

August 7. Bei einem Autounglück in Leerort sterben drei Menschen.

August 18. Die "Bauhütte" auf der Nesse muß ihre Arbeit einstellen. Kurze Zeit später wird der Konkurs angemeldet.

September 1. Im Julianenpark werden die Reichsjugendwettkämpfe veranstaltet.

September 11. Bei den Bauarbeiten auf der Nesse ereignet sich erneut ein tödlicher Unfall. Ein Arbeiter stirbt.

September 13.-17. Der Kreislehrerverein veranstaltet einen Lehrgang zur Ausbildung ländl. Fortbildungsschullehrer.

Oktober. Zum Gallimarkt wird das Heimatmuseum in der Haneburg, in neuer Form und Aufmachung, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Oktober 1. Das ausgebaute Palasttheater wird wiedereröffnet.

Oktober 11. Die Rathausbrücke ist fertiggestellt.

Oktober 29. Bei der Fähre Leerort wird ein Nacht- und Tagbetrieb eingerichtet.

Oktober 30. Im Sparenborg'schen Saal feiern ca. 750 Arbeiter das Richtfest für die neue Marktanlage.

November 15. Bei Leerort strandet der Logger "Leda". Das Schiff kann nach einigen Tagen wieder flott gemacht werden.

November 20. Das Ehrenmal für die Gefallenen der Stadt Leer (1. Weltkrieg) wird eingeweiht. Nach einem Entwurf der Gebrüder Krüger aus Charlottenburg wurde das Denkmal an der Heisfelder Straße errichtet.

November 22. Der Kreistag beschließt den Neubau eines Kreiskrankenhauses.

November 24. Oberpräsident Noske besichtigt das Überschwemmungsgebiet der Leda- und Jümme-Niederung.

1927

Der Georgstraßendamm wird aufgeschüttet.

Die Georgstraße und die Johannstraße werden an die Kanalisation angeschlossen.

Die 1890 in der Friedenskirche in Loga eingebaute Orgel wird überholt.

Das hauswirtschaftliche Berufsschulwesen wird aufgebaut. Es entsteht eine "Hauswirtschaftliche Berufsfachschule".

Das Gaswerk wird mit einem Kostenaufwand von 31.000,-- Mark ausgebaut.

Beim Wasserwerk werden für 20.000,-- Mark zwei neue Kiesschüttungsbrunnen hergestellt.

Die städt. Hilfsschule wird auf drei Schulklassen ausgebaut.

Februar 1. Für die neue Viehmarktanlage treten eine Betriebsordnung und eine Verwaltungsordnung in Kraft.

März 2. Die neue Viehmarktanlage auf der Nesse wird erstmals benutzt.

Mai 10. Der Reichspräsident, Generalfeldmarschall von Hindenburg, besucht Leer und besichtigt die Viehhofanlage auf der Nesse.

Juni. Mit dem Bau des neuen Wasserturms wird begonnen.

Juni 14. Die Fahr- und Reitschule Leer wird mit einer Feier eingeweiht.

Juni 14./15. Die neue Viehmarktanlage auf der Nesse wird eingeweiht.

August 1. Die städt. Handelsschule und eine Mädchenberufsschule werden gegründet.

Oktober. Nach Schließung der freien Schuhmacherinnung wird eine Schuhmacher-Zwangsinnung gegründet.

Oktober 1. Beim städt. Wohlfahrtsamt wird ein Gesundheitsamt eingerichtet.

Oktober 15. Die städt. Haushaltungsschule wird gegründet.

Oktober 25. Die städt. Hilfsschule wird in "Pestalozzischule" umbenannt.

November. Das alte Marktgebäude an der "Blinke" wird von der Fahr- und Reitschule genutzt.

November 1. Bei der Berufsschule wird eine Malerfachklasse eröffnet.

1928-1930

Das Borromäushospital wird umgebaut und erneut erweitert.

1928

Der Bau des Seegüterschuppens und der neuen Umschlagstelle wird beendet und der Leerer Lagerhausgesellschaft in Pacht übergeben.

Die Rathausuhr wird erneuert.

Mit Beginn des Schuljahres 1928 tritt die allgemeine Berufsschulpflicht für sämtliche Jugendliche bis zum 18 Lebensjahr ein.

Januar. Von der Fa. Kampnagel-Hamburg wird ein Halbportalwippkran mit 2,5 Tonnen Tragfähigkeit für den Hafenbetrieb geliefert.

Januar 5. Die Firma Robert Weber nimmt wieder den Betrieb auf.

Februar. Die städt. Kollegien beschließen die Annenstraße und die Arend-Smid-Straße für ca. 40.000,-- Mark zu kanalisieren.

Juni 5.-11. Auf der Leipziger Landwirtschaftsausstellung wirbt die Stadt Leer in einem geräumigen Zelt für die neue Viehmarktanlage in Leer. Neben zahlreichen Bildern, Photographien und Tabellen ist auch ein Gipsmodell der Viehmarktanlage ausgestellt.

Juni. Der Gemeinnützige Bauverein plant den Neubau von 18 Wohnungen.

Juni 18.-25. Der ehemalige Parallelweg wird der Reichsbahn abgekauft, an die Kanalisation angeschlossen und zu Ehren des verstorbenen Leeraner Ehrenbürger, Jacobus Reimer, in Reimersstraße umbenannt.

Juli 7. In den Betriebslagerräume der Fa. Sebens in der Groninger Straße bricht ein Brand aus.

August 1./2. Der Reichsarbeitsminister Wissel besucht Emden, Leer und Papenburg. Dabei werden die Viehmarktanlage und der Leeraner Hafen besichtigt.

August 20. Mit der Reparatur des Schiebetors der Seeschleuse wird begonnen.

September. Die Unterführung an der Sägemühlenstraße unter der Bahnstrecke hindurch wird durch die Fa. Schumacher neugebaut.

September 4. Die Stadt Leer schließt mit der Reichsfinanzverwaltung einen Vertrag zum Bau eines neuen Finanzamtsgebäudes. Das Gebäude soll nach Fertigstellung an die Reichsfinanzverwaltung vermietet werden.

September 10. Zu einem Brand des Seegüterschuppens der Reichsbahn rückt die Feuerwehr aus.

September 12. Der Kreistag beschließt den Umbau der Kreisbahn Leer-Wittmund-Aurich in eine Vollspurbahn und den Bau einer festen Straßenbrücke über die Leda zwischen Leer und Loga.

September 18. Die Reparatur der Seeschleuse ist beendet.

September 23. Die Jugendherberge im neuen Wasserturm wird eingeweiht.

Oktober 1. Für die Kreise Leer, Weener, Aschendorf und Hümmling wird in Leer ein Arbeitsamt errichtet. Diese Arbeitsamt übernimmt auch die Aufgaben des städt. Arbeitsnachweises.

Oktober 1. Der Betrieb im neuen Kreiskrankenhaus wird aufgenommen.

Oktober 14. (Sonntag) In Leer wird eine Siedlungs-Genossenschaft Ostfriesland e.G.m.b.H. gegründet.

November. Ein Verkehrsverein für Leer und Umgebung wird gegründet.

November 1. Am Pulverturm werden vom Gemeinnützigen Bauverein 20 Wohnungen fertiggestellt und vermietet.

November 30. Das Landratsamt (Kreisverwaltung) ist in das ehemalige Kreiskrankenhaus , Ecke Wilhelmstraße (Friesenstraße)/Bergmannstraße, umgezogen.

Dezember. In der Eisengießerei Schreiber & Co. kommt es aufgrund von Lohnkürzungen zu einem Streik der gesamten Belegschaft.

1929

Die Stadt Leer kauft vom Grafen von Wedel den Julianenpark.

Aus dem ev. Jünglings- und Männerverein Bingum e.V. heraus wird ein Posaunenchor gegründet.

Der Rathausturm wird wegen Fäulnis am Hauptgesims mit Blei abgedeckt.

Die Kupferschmiede- und Klempnerzwangsinnung wird aufgelöst.

Der Zirkus Schneider bezieht sein Winterquartier 1929/30 in der Viehhalle auf der Nesse.

Januar 15. Durch ministeriellen Erlaß wird die Berufsschule in Leer als beruflich ausgebaute Schule anerkannt.

Februar. Die Milchkonservenfabrik der Fa. Libby wird durch die Baufirma Schumacher erweitert. Der Anbau kostet ca. 250.000,-- Mark. Die Arbeiten dauern bis zum August an.

April 17. In der Werkstatt von Bruno Alting in der Großen Roßbergstraße bricht ein Brand aus.

Juni 20. Im Kino von Heinrich Buschmann in der Mühlenstraße bricht ein Brand aus.

Juni 25. Ein Seeleichter der Reederei "Schulte & Bruns" rammt im Hafen einen Dalben. Die Reparatur dauert 4 Tage.

August 1. Die Leeraner Faßfabrik mbH wird durch eine Emder Gesellschaft wieder in Betrieb genommen.

August 1. Die Bahnunterführung an der Sägemühlenstraße wird fertiggestellt.

August 29. Mit dem Neubau des städt. Schwimmbades wird begonnen.

Oktober 31. Der Dampfer "Augusta" der "AG Ems" zerbricht einen Stützpfahl der Schleusenkammer.

Dezember 21. Die WESAG (Weser-Ems Stromversorgungs-Aktiengesellschaft) wird von der Stadt mit der Preußischen Elektrizitäts-Aktiengesellschaft gegründet.

1930

Die Badeanstalt im Hafen wird geschlossen.

Februar 6. Im Saal von Reinhard Sparenborg in der Mühlenstraße bricht ein Brand aus.

März. Der SV Frisia Loga wird gegründet.

April 25. In der Werkstatt von Gerh. Cordes bricht ein Brand aus.

Mai 11. Das städtische Strandbad an der Georgstraße wird eingeweiht. Als Schwimmeister wird der staatlich geprüfte Schwimmlehrer Julius Korte bereits am 1. März eingestellt..

Mai 20. Die städt. Kollegien beschließen sich mit mind. 25% der Aktien an der Leerer Heringsfischerei AG zu beteiligen, um diese in Leer zu halten.

Juni-November. Die Schleusentore werden einer gründlichen Reparatur durch die Emder Fa. Cassens unterzogen.

Juni 7.-15. In der Markthalle findet eine Fachausstellung des Norddeutschen Maler- und Lackiererhandwerks statt.

Juni 10. Das städt. Oberlyzeum (TGG) wird als Vollanstallt anerkannt.

Juni 11.-15. In Leer findet der Norddeutsche Verbandstag des Deutschen Maler- und Lackiererhandwerks statt.

Oktober 30. Die Stadt Leer schließt mit der WESAG einen Gaslieferungsvertrag und einen Stromlieferungsvertrag. Außerdem übernimmt die WESAG die Buch- und Kassengeschäfte sowie das Inkasso des städt. Wasserwerks.

1931-1933

In Loga richtet der SV Frisia Loga einen Sportplatz her.

1931

Beim gem. Chor "Orpheus" Leer wird ein Frauenchor gegründet.

Eine "Hauswirtschaftliche Berufsschule" entsteht.

Die Leerer Heringsfischerei AG kauft 5 Heringsdampfer.

März 2. Mit dem Anbau der Berufsschule wird begonnen.

März 14. Das Finanzamtsgebäude wird feierlich übergeben.

März 21. Bei Harry Knurr, Osterstraße 24, bricht ein Großfeuer aus.

April-Juni. Auf dem aufgeschütteten Gelände des früheren Dockeingangs wird ein Spielplatz für Kinder hergerichtet und Ruhebänke aufgestellt.

April-August. Am Mauerwerk der Seeschleuse werden von der Fa. Schumacher Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.

Juni. Der Neubau des Arbeitsamtes wird übergeben.

September 16. Zwischen dem ärztlichen Verein Leer und der Stadt Leer wird ein Vertrag zur Behandlung Hilfsbedürftiger geschlossen. Der Vertrag tritt zum 1. Oktober 1931 in Kraft.

Oktober 1. Die neu errichtet Berufsschule an der Königstraße wird in Betrieb genommen.

1932

Januar 5. Die "Nordsee" Deutsche Hochseefischerei Bremen-Cuxhaven AG teilt der Stadt Leer mit, daß sie ihre Akten der Leerer Heringsfischerei AG in Höhe von 201.000,-- Mark verkaufen will.

Januar 7. Die städt. Kollegien beschließen den Ankauf der Aktien der Leerer Heringsfischerei AG. Dadurch befinden sich über 75% der Aktien in städt. Besitz.

Februar 5. In Weener findet eine Protestkundgebung gegen die Zusammenlegung der Kreise Leer und Weener statt.

April 1. Die Geschäftsstelle der Kommunalbank wird in das Verwaltungsgebäude des Nutz- und Zuchtviehmarktes verlegt. Dadurch kann eine Schließung der Kommunalbank vorläufig abgewendet werden.

April 13. Ein in der Wörde befindliches SA-Heim der NSDAP wird von der Polizei geschlossen und zahlreiche Gegenstände beschlagnahmt. Zuvor war die Geschäftsstelle der NSDAP, in der Brunnenstraße, durchsucht und Gegenstände beschlagnahmt worden.

April 19. Der neue Pastor Schaaf wird in Loga eingeführt.

April 24. In Loga findet eine schwere politische Schlägerei statt.

Mai. Aus Anlaß des Besuchs des Fischereischutzbootes "Elbe" finden in Leer Marine-Tage statt.

Mai 12. Gegen einen Viehtransporter eines Leeraner Lkw-Vermieters wird ein Sprengstoffanschlag verübt.

Mai 29. In einer Leeraner Herberge wird die Herbergswirtin durch Messerstiche verletzt.

Juni 5. An der Logaer Allee wird ein Sportplatz eingeweiht.

Juni 27. In Leer findet die erste Steuerprotestversammlung statt.

Juli 17. In Leer findet ein Stahlhelmappell statt.

Juli 23. Beim Baden in der Leda bei Loga ertrinkt ein junges Mädchen.

August 1. Durch eine Verordnung werden die Landkreise Leer und Weener zu dem Landkreis Leer zusammengelegt. Der Landkreis Leer umfaßt nun 2 Stadtgemeinden und 5 Gutsbezirke.

August 5. Bei der Malerfachschule bricht ein Feuer aus.

August 25.-27. Auf dem Gelände des Zucht- und Nutzviehmarktes gastiert der Zirkus "Sarrsani". Rund 30.000 Besucher aus ganz Ostfriesland besuchen die Vorstellungen.

September 4. Der Ruder-Club Leer weiht ein neues Bootshaus ein.

September 25. In Loga wird ein Sportplatz eingeweiht.

Oktober 2. Die staatliche und kommunale Verwaltung des neuen Landkreises Leer ist im Landratsamt Leer (Bergmannstraße/Friesenstraße) zusammengefaßt.

Oktober 17. Der Artillerietender "Fuchs" besucht Leer.

Oktober 18. Der Magistrat lehnt die Freigabe der Viehhalle für politische Veranstaltungen ab.

Oktober 19. In Leer findet die Herbst-Abgeordnetentagung des Landesverbandes Nordwestdeutschland im Reichsverband deutscher Hausfrauenvereine statt.

Oktober 21. Die Bürgersteuer wird in Leer von 300% auf 500% erhöht.

Oktober 24. In Leer wird eine Ortsgruppe des Frauenverbandes deutscher Kolonialgesellschaft gegründet.

Oktober 27. Die zweite Steuerprotestversammlung findet in Leer statt.

Oktober 29. Hitler hält sich in Aurich auf.

Dezember 10. Der Regierungsprasident Dr. Bansi besucht Leer.

Dezember 17. Der Leeraner Fischdampfer "Harald" strandet bei Terschelling. Die Besatzung wird gerettet.



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!