geschichte3

Zurück

Chronikdaten von 1850 bis 1903

1850
April. 13.
Das königl. Gesamtministerium lehnt die Petition bzgl. der Westbahn ab.

1851
Auf dem Burgwall wird das erste Leerorter Schulgebäude erbaut.

1852
Die erste öffentliche Gerichtsverhandlung findet in Leer statt.
Die Eisengießerei Dirks & Co. wird gegründet.
Am Stadthaus werden umfangreiche Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.
März 22. Der Grundstein für die Eisengießerei Dirks & Comp. wird gelegt.
Juni 5. Für den Bau des Progymnasium (Lateinschule) an der Königstraße erfolgt die feierliche Grundsteinlegung.
Juni 21. Die Fluß-Bade-Anstalt in Leer wird zum Baden geöffnet.
Juli 31. Alrikus van Zwoll eröffnet eine Uhrgeschäft mit Werkstatt. Die Firma besteht in dem Haus Heisfelder Straße 5-7 bis 1987.
August 25. Die Eisengießerei Dirks & Comp. nimmt den Betrieb auf.
September 24. Der Magistrat erläßt für die Stadt Leer ein Statut. In dem Statut wird das Gemeindegebiet festgelegt, sowie das Bürgerrecht und die Voraussetzungen dazu beschrieben. Außerdem werden die Verwaltungsaufgaben und deren verteilung festgelegt. Auch die Wahl und die Aufgaben des Bürgervorsteher-Kollegiums werden beschrieben.
November 16. Georg Heinrich Leonhard Schow wird zum Bürgermeister von Leer gewählt.
Dezember 10. Die Wahl Georg Heinrich Leonhard Schows zum Bürgermeister von Leer wird vom königl. Minister des Innern bestätigt.
Dezember 30. Georg Heinrich Leonhard Schow wird in sein Amt eingeführt.

1853
Die Eisenbahnlinie Emden-Leer-Rheine wird fertiggestellt.
Das Schulgebaüde des Progymnasiums wird fertiggestellt.
Die Gewerbeschule zieht in das Progymnasium an der Großen Bleiche um.
Mai 5. Die Bäcker-Innung in Leer erhält ein Statut.
Mai 27. Der Unterricht des Progymnasium, der städt. höheren Bürgerschule, wird in dem neuen Schulgebäude aufgenommen.

1854
Das Postamt zieht in den Bahnhof um.
August 18. Für die Stadt Leer wird eine Bauordnung vom Magistrat beschlossen.
August 30. Der Magistrat erläßt für das Progymnasium (UEG) eine Schulordnung.
September 1. Für die Stadt Leer tritt ein Accise-Reglement in Kraft. Gegenstand der Steuern sind Torf, Schlachtvieh und Branntwein.
Oktober 1. In Leer wird eine Navigationsschule eröffnet.

1855
Die ersten Telegrafenstationen in Emden, Leer und Papenburg werden gebaut.
Gerhard Connemann kauft die Grundstücke Mühlenstraße 38 bis Kupenwarf 12 an der Leda und errichtet dort eine Papierfabrik.
Bei einem Einlagenbestand von 35.000 Talern beschließt das Stadtkollegium die Sparkasse unter dem Namen "Städtische Spar- und Leihkasse" zu übernehmen.

1856 - 1857
Auf Hohe Ellern wird eine luth. Vorschule eingerichtet. Bereits 1875 wird sie wieder geschlossen.

1856
In Leer wird die Gasbeleuchtung eingeführt.
In Halberstadt wird August Dieckmann, späterer Bürgermeister von Leer, geboren.
März 9. Das Speditions- und Schiffahrtsgeschäft Carl Büttner wird von Carl Diedrich Büttner gegründet.
Juni 3. Der luth. Friedhof wird eingeweiht. Ein vom luth. Kirchenrat in Auftrag gegebener Leichenwagen wird zum selben Zeitpunkt fertiggestellt.
Juni 20. Der Bahnhof und die Eisenbahnverbindung nach Emden und Rheine wird in Betrieb genommen.

1857
April.
Von der Stoomboot Maatschappij wird eine regelmäßige Dampferlinie zwischen Leer und Amsterdam eröffnet.
Mai 5. Julius Wilhelm Engelbrecht Pustau wird vom Magistrat zum Bürgermeister von Leer gewählt.
Juni 26. Julius Wilhelm Engelbrecht Pustau wird in das Amt des Leeraner Bürgermeisters eingeführt und übernimmt dieses Amt von Georg Heinrich Leonhard Schow.
August 5. Auf der Durchreise von Hannover nach Emden besucht König Georg V. und seine Familie die Stadt Leer.

1858-1861
Der Dockhafen wird auf Staatskosten gebaut.

1858
September 05.
Die königl. Familie besucht Leer.
September 12. Der Magistrat erläßt für die Stadt Leer ein Statut. In dem Statut wird das Gemeindegebiet festgelegt, sowie das Bürgerrecht und die Voraussetzungen dazu beschrieben. Außerdem werden die Verwaltungsaufgaben und deren verteilung festgelegt. Auch die Wahl und die Aufgaben des Bürgervorsteher-Kollegiums werden beschrieben.

1859
Der Männergesangverein "Liederkranz Euterpe" Leer wird gegründet.
Juni 7. Für den Bereich Leer wird die Loge "Georg zur wahren Brudertreue" gegründet.

1860-1861
Die Dockschleuse wird beim Dockhafen gebaut.

1860-1862
Die Evenburg wird im neugotischen Stil umgebaut.

1860
Die jüdische Gemeinde gibt sich eine Synagogenordnung.
Auf dem Gallimarkt steht zum ersten Mal ein Karussell.
Januar 1. Die Straßenreinigung in Leer erfolgt drei Mal wöchentlich durch private Unternehmen. Die Reinigung der Aborte wird ebenfalls an private Unternehmen übertragen.
Dezember. Das städtische Gaswerk wird eröffnet.

1861
In Leer wird neben der Schützengesellschaft ein Schützenkorps gegründet.
Als Nachfolger der Zeitschrift "Der ostfriesische Lehrer-Schriftwechsel" gibt die Buchdruckerei D.H. Zopfs das "Ostfriesische Schulblatt" heraus.
August 6. König Georg V. verleiht der Stadt Leer ein Stadtwappen.

1862
Das große Lager der zollfreien Niederlage, das heutige "Zollgebäude", entsteht am Dock.
Der Turnverein Leer von 1860 veranstaltet ein Turnfest in Leer an dem rund 700 Leeraner und Auswärtige teilnehmen.
Oktober. Eine Feuerlöschmaschine wird geliefert und bei einer Probe öffentlich vorgestellt.
Dezember 22. Harm Alberts Weerda pachtet die Halbinsel Nesse von der Stadt Leer. Der Pachtvertrag beinhaltet das Platzgebäude nebst Scheune, die Gärten und sämtliche zur Nesse gehörenden Ländereien sowie die beiden Ziegeleien nebst Utensilien.

1863
Die Fahne des Schützenkorps Leer wird geweiht.
Der Leeraner Dockhafen, entlang der heutigen Georgstraße, wird vollendet.
Auf Anregung der Handels-Deputation werden vom Magistrat Kornmesser und Lastträger angestellt und beeidigt. Der Lohn richtet sich nach dem Gewicht und ist von dem jeweiligen Auftraggeber zu bezahlen.
Juni. Am Sünnerlandsweg erfolgt der sogenannte "Bingumer Münzfund". Die Münzen stammen aus der Zeit von 139 vor bis 2 nach Christi Geburt.
August 1. König Georg V. besucht Leer und übernachtet in der Evenburg. Bürgermeister Pustau erhält die Erlaubnis die neue Straße am Dock "Georgstraße" zu nennen.

1864
Ein Gartenbauverein wird in Leer gegründet.
Februar 9. Der Magistrat erläßt eine "Feuerlöschordnung für die Stadt Leer".
Mai 1. Das Steinburg'sche Haus, das der kath. Kirchengemeinde gehört, wird in eine Armen- und Krankenpflege umgebaut. Die Kosten für den Umbau belaufen sich auf 8.074 Taler. Der Grundstock für das spätere Borromäus-Hospital ist gelegt.
Dezember 3. Bei der Volkszählung wird für die Stadt Leer eine Einwohnerzahl von 8825 Einwohnern festgestellt.

1865
Das Wiegemonopol der ref. Kirche wird abgeschafft.
Die Stadtverwaltung übernimmt die Organisation der Märkte.
An der Heisfelder Straße entsteht das Landratsamt. (Das Gebäude wird später abgerissen und muß einem Neubau weichen.)
März 9. Für das Borromäus-Hospital wird ein Statut genehmigt.
März 27. Das Borromäus-Hospital nimmt seine Tätigkeit auf. Von der Oberin des Mutterhauses der Franziskanerinnen werden zwei Ordensschwestern in die Arbeit eingeführt.

1866
Erstmals verkehrt die Fahrpost zwischen Oldenburg und Leer zwei Mal täglich.
Die Gewerbeschule wird in Fortbildungsschule umbenannt.
Onno Klopp folgt dem hannoverschen König ins österreichische Exil.
Juni 22. Das preußische Kanonenboot "Tiger" läuft in den Leeraner Hafen ein. Leer wird vom Kommandanten in preußischen Besitz genommen.
Juni 29. Die hannoversche Armee, mit König Georg V. und dem Kronprinzen, ergibt sich dem preußischen General Manteuffel. Ostfriesland ist wieder preußisch.
Juni 29. Der Anschluß Leers an Preußen wird mit einer großen Annexionsfeier auf dem Marktplatz am Ufer bei der Waage gefeiert.
Juli 13-19. Im Hafen legen die preußischen Kanonenboote "Basilisk" und "Tiger" an und können von der Bevölkerung besichtigt werden.
September 15. Mit dem Kanonenboot "Tiger" trifft die königliche Hoheit Admiral Prinz Adalbert von Preußen mit Gefolge in Leer ein.
Oktober 3. Ostfriesland wird wieder preußisch.
Oktober 8. Die luth. Hauptschule wird von Pastor Warnke feierlich eingeweiht.

1867
Die Handelskammer in Leer empfiehlt, aufgrund des vielversprechenden Handels, regelmäßige Dampferlinien von Leer nach Hull, London und Königsberg einzurichten.
Das Stadthaus erhält einen Anbau.
März 11. Der Magistrat erläßt eine Ordnung für einen Wochenmarkt.
Mai 1. In der Markthalle wird ein Wochenmarkt (mittwochs und sonnabends) eingerichtet. Anscheinend besteht der Wochenmarkt nur kurze Zeit.
September. 12. Durch die Zusammenfassung der Ämter Leer, Stickhausen, Weener und der Stadt Leer entsteht ein Ämterverband, der in seiner Größe und seinen Aufgaben dem Kreis Leer entspricht.
Dezember 3. Bei der Volkszählung wird für die Stadt Leer eine Einwohnerzahl von 8768 Einwohnern gezählt. Das sind 57 Einwohner weniger, als bei der letzten Volkszählung am 3. Dezember 1864.

1868
Januar 1.
Für die "Westpreußische Dampfschifffahrtsgesellschaft" wird eine Satzung beschlossen. Es sollen Dampferlinien von Leer nach Hull, London und Königsberg eingerichtet werden.
Juli 17. Der "Prospect" für eine Bade- und Schwimm-Anstalt im Hafen der Stadt Leer wird vorgestellt.

1869
Leer wird zum größten Hafen Ostfrieslands und entwickelt einen regen Speditionshandel.
Die Eisenbahnlinie Leer-Oldenburg-Bremen wird gebaut.
Die Oldenburgische Landesbank A.G. Filiale Leer wird gegründet.
Durch ein Ortsstatut wird die Berufsschulpflicht für Lehrlinge und Gesellen unter 18 Jahren eingeführt.
Februar 27. In der Papierfabrik der Fa. Connemann erfolgt eine Explosion, die schwere Schäden hervorruft. Durch die Explosion stirbt auch der Betriebsführer Joseph Connemann.
März 16. Die Leerer Genossenschaftsbank e.G. (Ostfriesische Volksbank) wird gegründet.
Mai 27. Mit der Oldenburg-Leerer-Eisenbahn trifft der Großherzog von Oldenburg in Leer ein und stattet der Stadt einen Besuch ab.
Juni. Am Dock entsteht eine Bade- und Schwimmanstalt. Die Badehalle hat mehrere kleine Becken und ein Nichtschwimmerbecken. Geübte Schwimmer können direkt im Dockhafen schwimmen.
Juni 14. Zur Einweihung der Oldenburg-Leerer-Eisenbahn findet eine feierliche Festfahrt sowie ein Festakt in Oldenburg statt. Der reguläre Betrieb beginnt am 15. Juni.
Juni 19. König Wilhelm I und der Bundeskanzler Graf von Bismark besuchen mit einem großen Gefolge die Stadt. Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wird die Stadt besichtigt.
September 9. Für den Neubau des Borromäushospitals erfolgt die Grundsteinlegung.

1870
Das Progymnasium erhält einen Anbau.
September 13. Für das "Allgemeine Krankenhaus" erfolgt die Grundsteinlegung.

1871
Mai.
Am Rathaus (Stadthaus) werden umfangreicher Veränderungen vorgenommen.
Juni 16. Der Magistrat beschließt eine provisorische Armenordnung.
August 8. Für das Torfwesen in der Stadt Leer (Verkauf, Maße, etc.) werden vom Magistrat neue Bestimmungen erlassen.
Oktober 23. Das Allgemeine Krankenhaus, das heutige Kreiskrankenhaus, wird in Betrieb genommen.
November 18. Im "Allgemeinen Krankenhaus" wird der erste Kranke aufgenommen.
August 7. Die Papierfabrik der Fa. Connemann wird an die englische Fa. Henry & Christison verkauft.

1872

August 6. Für das Torfwesen im Stadtgebiet erläßt der Magistrat eine neue Polizei-Verordnung.

August 19. Das Accise-Reglement von 1854 bezüglich Torf, Schlachtvieh und Branntwein wird geändert.

Oktober 8. Die Firma Schölvinck & Sauermilch erhält vom Magistrat die Erlaubnis an der Leda eine Dampfmühle zu errichten.

1873

Das "Nesseniusche Projekt" einer Kaistraße entlang der Ledaschleife entsteht.

Die Eisengießerei Boekhoff & Co. wird gegründet.

Mitglieder des Turnvereins Leer von 1860 e.V. bilden eine "Turner-Feuerwehr". Aus eigenen Mitteln wird u.a. eine Handfeuerspritze angeschafft.

Januar 3. Carl Emanuel Groß, Mitglied der hannoverschen Ständeversammlung und des Frankfurter Parlaments sowie Förderer der Leeraner Töchterschule, stirbt.

Juni 11. Die bestehende Bauordnung von 1854 wird durch den Magistrat aktualisiert.

Juli 23. Mit Beschluß vom 15. Juli 1873 wird dem Theologen Ludwig Carl Lentz das Ehrenbürgerrecht verliehen.

1874

Die Fortbildungsschule erhält als eigenes Unterrichtsgebäude das Ref. Gasthaus, das heutige Martin-Luther-Haus in der Kirchstraße.

Januar 1. Die Lateinschule wird zu einer staatlichen Anstalt, zu der die Stadt einen festen Zuschuß von 10.800,-- Mark zahlen muß.

Januar 24. Der Landwirtschaftliche Zweigverein Loga wird gegründet.

Mai 8. Für die geplante Arbeitsanstalt wird vom Magistrat eine Hausordnung erlassen.

Mai 10. Das Kriegerdenkmal am Denkmalplatz, zu Ehren der Opfer des Krieges 1870/71, wird eingeweiht.

Oktober. Im luth. Gasthaus (die heutige Jugendherberge) wird eine städtische Armen- und Arbeitsanstalt eröffnet.

Oktober 1. Das Personenstandsgesetz tritt in Kraft und auch in Leer werden nun von der Stadtverwaltung Geburts-, Heirats- und Sterberegister geführt.

1875

Juni 1. Für die ref. Kirchengemeinde tritt ein "Regulativ" (eine Satzung) in Kraft.

August 24. Der Anbau des Allgemeinen Krankenhauses (Kreiskrankenhaus) wird eingeweiht.

1876

Die Eisenbahnverbindung von Oldenburg wird von Leer aus über Ihrhove und Neuschanz Richtung Holland ausgebaut.

Durch eine Zwangsversteigerung geht die Papierfabrik an der Mühlenstraße wieder in den Besitz der Fa. Connemann über.

Oktober 13. Der "Verein junger Kaufleute" wird gegründet.

1877

Der Leeraner Hafen ist für Schiffe mit 700t und 5m Tiefgang zugänglich. Emden kann nur von Schiffen bis 600t und 3,5m Tiefgang angefahren werden. Ostfriesische Landesprodukte werden ausgeführt und Steinkohle, Koks und Roheisen aus England sowie Holz aus Skandinavien und Rußland importiert.

Januar. Bei einer schweren Sturmflut bricht der Deich. Leerort wird überschwemmt.

Juli 11. Die private höhere Töchterschule wird von der Stadt übernommen und weiter ausgebaut.

1878

Der Bau der Kleinbahn Leer-Aurich wird ausgeführt.

Die Seefahrtschule erhält ein neues Gebäude in der Bergmannstraße.

April. Auf der Spitze des Plytenbergs wird ein neuer Baum gepflanzt.

April 25. Die große Glocke der Kirche in Loga springt. Die Glocke ist der Kirche erst 8 Jahre zuvor vom Grafen von Wedel geschenkt worden.

März 2. Die neuen Straßennamen und Hausnummern werden öffentlich bekanntgegeben.

Mai 1. Ein Zweigpostamt wird in der Mühlenstraße eingerichtet.

1879

Die Kirche in Logabirum erhält einen neugotischen Kirchturm.

Die Fa. "Carl Büttner" läßt bei den Stettiner Oderwerken einen 300t tragenden modernen Schraubendampfer bauen, der auf den Namen "Stadt Leer" getauft wird.

Die kath. Schule wird in eine dreiklassige Schule mit zwei Lehrern erweitert.

Juni 30. Der Leeraner Philosoph und Naturwissenschaftler Bernhard Bavink wird als Sohn eines Kaufmanns geboren.

August 1. Eine "Allgemeine Unterstützungscasse für Handwerker in der Stadt Leer (Eingeschriebene Hülfskasse)" wird Wirksam.

August 27. Auf dem Denkmalsplatz findet der erste regelmäßige Wochenmarkt statt.

September 19. In Leer wird eine Witwen- und Waisen-Stiftung des Handwerker-Vereins ins Leben gerufen. Anlaß zu dieser Stiftungsgründung ist die goldene Hochzeit des Kaisers Wilhelm und der Kaiserin Augusta.

November 28. Geburtstag von Ernst Stendel, dem späteren Leeraner Bürgermeister und Landrat.

1880

Mai 11. Bernhard August Schelten setzt die Stadt Leer zu seiner Universalerbin ein. Die Stiftung seines Nachlaß (158.250 Goldmark) soll zum Bau eines Rathauses verwendet werden.

Juli 10. Die Bäcker-Innung in Leer erhält ein neues Statut.

1881

Februar 3. Bernhard August Schelten verstirbt an seinem Geburtstag.

März 12. Der "Geflügelzüchterverein Leer" wird gegründet.

Mai 11. Der Graf von Wedel schenkt der ref. Kirchengemeinde Loga ein Grundstück zur Errichtung eines Friedhofs.

1882

Der "Verein junger Kaufleute" gründet eine Fortbildungsschule.

Januar 1. Der alte ref. Friedhof in Loga wird geschlossen.

Januar 4. An der Friedhofstraße in Loga wird der ref. Friedhof eingeweiht.

August 18. Ein luth. Kirchenchor wird gegründet.

Oktober 25. Die städtische höhere Töchterschule bezieht das neue Schulgebäude im Harderwykensteg.

1883

Die luth. Kirche wird zum vierten und letzten Mal erweitert.

Der luth. Kindergottesdienst wird eingeführt.

Auf Anregung der Handels-Deputation werden vom Magistrat Kornwäger angestellt und beeidigt. Der Lohn richtet sich nach dem Gewicht und ist von dem jeweiligen Auftraggeber zu bezahlen.

April 10. Der spätere Leeraner Bürgermeister und Stadtdirektor Johann Epkes wird in Leer geboren.

Juli 28.-30. In Leer findet eine Allgemeine Geflügelausstellung des Geflügelzuchtvereins Leer statt. Es ist die erste Ausstellung dieser Art in Ostfriesland.

Oktober 5. Der Grundstein der jüdischen Synagoge wird an der Heisfelder Straße gelegt.

November 5. Der "Fechtverein" wird von Leeraner Bürgern gegründet, mit dem Ziel ein Waisenhaus für Ostfriesland zu errichten.

Dezember 12. Erneut wird Leerort nach einem Deichbruch überschwemmt. Bei dieser Sturmflut wird auch das Stadthaus überflutet und die Aktenbestände geschädigt. Rund 150 Leeraner Familien verlieren Hab und Gut, ein Krämer ertrinkt in seiner Schlafstube.

1884

Wilhelm Connemann errichtet an der Sägemühlenstraße eine Ölfabrik.

Februar 13. In der Lutherkirche findet ein Konzert des Lutherkirchenchors, zugunsten des Allgemeinen Krankenhauses Leer, statt.

April 2. In der Gaswerkstraße wird mit dem Bau eines Logenhauses begonnen. (Heute wird das Gebäude von beiden Gymnasien genutzt.)

Oktober 8. Der Leeraner Briefmarken-Sammler-Verein wird gegründet.

Oktober 13. Bei der Eisengießerei von A. Schreiber wird eine Betriebskrankenkasse gegründet. Sie geht aus der "Arbeiter-Kranken-, Invaliden- und Witwenkasse der Eisengießerei A. Schreiber" hervor, die geteilt wird.

Oktober 18. Die Freiwillige Feuerwehr Leer wird gegründet. Sie geht aus der "Turner-Feuerwehr" von 1873 hervor.

Dezember 1. Drei Ortskrankenkassen, die Vorläufer der heutigen AOK Leer, werden gegründet.

1885

Die Fortbildungsschule des "Vereins junger Kaufleute" wird wieder geschlossen.

Die "Ems- und Leda-Zeitung" wird zum Kreisblatt erklärt. Ein entsprechender Vertrag zwischen Landkreis und dem Zeitungsverleger wird geschlossen. Die Kreistagsmitglieder erhalten die Zeitung kostenlos.

April 1. Die Kreis-Ordnung der Provinz Hannover tritt in Kraft. Der Kreis Leer als Gebietskörperschaft und Kommunalverband entsteht.

Mai/Juli. Särge von Angehörigen der Familie Graf von Wedel werden in der Lambertikirche, Oldenburg, entdeckt und nach Loga in die Gruft der alten Friedhofskapelle, im Mörken, überführt.

Mai 22. Mit den Bau des Postgebäudes am Bahnhof wird begonnen.

Mai 28. Die jüdische Synagoge an der Heisfelder Straße wird eingeweiht. Die Stadt Leer gewährt für diesen Bau keine Beihilfe. Das Geld wird durch eine Lotterie aufgebracht.

Juli 5. Das Logenhaus an der Gaswerkstraße wird eingeweiht.

Juli 10. Der Kreistag erläßt eine Geschäftsordnung für den Kreistag.

Juli 16. Der Graf von Wedel nimmt die erteilte Erlaubnis zum Betreten des Philippsburger Parks zurück, weil die Bewohner der Philippsburg sich belästigt fühlen.

Oktober 29. In Solingen wird der spätere Leeraner Bürgermeister Dr. Erich vom Bruch geboren.

Dezember 17. Die Bäcker- und Conditor-Innung zu Leer erhält ein neue, revidiertes Statut.

1886

Gegenüber dem Bahnhof entsteht ein neues Postamt der Reichspost.

Die kath. Kirche kauft das Gebäude Ecke Kirchstraße/Reformierter Schulgang für die kath. Schule.

September 2. Die Rabenberg'sche Pelde- und Mehlmühle an der Groningerstraße brennt, nach einem Blitzeinschlag, bis auf das Mauerwerk ab.

November 6. Das Post- und Telegraphengebäude in Leer wird eingeweiht. Die Postämter 1 (Bahnhof) und 3 (Mühlenstraße) werden aufgehoben.

November 24. Der Commerzienrat H. Wiemann gibt den Schelten'schen Nachlaß bekannt.

1887

Die Stadt bittet den preußischen Minister der öffentlichen Arbeiten, ein Projekt zum Schutz der Stadt Leer und zur Schaffung wasserfreier Lagerplätze auf Kosten der Stadt durch einen königlichen Regierungsbaumeister auszuarbeiten. Das Projekt Graevell entsteht.

Das Borromäushospital wird erweitert.

Januar. 30./31. Leerort wird erneut überflutet.

April 18. In Loga wird eine Friedhofskapelle eingeweiht, die vom Grafen von Wedel gestiftet wurde.

April 20. Magistrat und Bürgervorsteherkollegium veranlassen gemeinsam eine Anzeige, in der um Angebote von Grundstücken für das geplante Rathaus geworben wird.

Mai 23. Die Bürgermeisterstelle wird öffentlich ausgeschrieben.

Juni 10. Abgabetermin für Grundstücksangebote für das geplante Rathaus.

Juni 28. Magistrat und Bürgervorsteherkollegium wird eine Petition von 2/3 der Bürger zugestellt, die sich für den Bau des Rathauses in der Nähe des Stadthauses aussprechen.

Juli 9. Die eingereichten 20 Grundstücksangebote für den Rathausbau werden überprüft und der Stadtbaumeister Jipp erhält den Auftrag eine Skizze des geplanten Rathauses anzufertigen.

Juli 21. Magistrat und Bürgervorsteherkollegium entscheiden sich für die Grundstücke an der Ecke Königstraße/Pfefferstraße (Rathausstraße) zum Bau des Rathauses. Der Kaufpreis beträgt 78.500,-- Mark.

Juli 25. Des erste Grundstück für das geplante Rathaus wird gekauft.

September 22. Im Leerer Anzeigeblatt wird das Haus "Samson", mit den dazugehörenden Packhäusern, zum Kauf angeboten.

Dezember 21. August Dieckmann wird zum Bürgermeister der Stadt Leer gewählt.

1888 - 1894

Das Rathaus wird nach einem Entwurf des Architekten Prof. Henrici aus Aachen durch den Bauunternehmer Schumacher gebaut. Die Grundstückskosten betragen 82.000,-- Goldmark. Die Baukosten betragen 387.646,08 Goldmark.

1888

Januar 10. Die Wahl von August Dieckmann zum Bürgermeister von Leer wird von seiner Majestät dem Kaiser bestätigt.

Januar 17. August Diekmann übernimmt das Bürgermeisteramt von Julius Wilhelm Engelbrecht Pustau.

Mai 11. Mit Beschluß vom 17. Februar 1887 wird dem Leeraner Bürgermeister Julius Johann Wilhelm Engelbrecht von Pustau das Ehrenbürgerrecht verliehen.

August 21. Das Bürgervorsteherkollegium beschließt im neuen Rathaus ein Nebenpostamt, eine Wirtschaft (Ratskeller) und eine Wohnung für den Bürgermeister einzurichten.

Oktober 9. Zwischen Magistrat und Bürgervorsteherkollegium kann keine Einigung wegen des Rathausplans erreicht werden.

Oktober 16. Die Freiwillige Feuerwehr Loga wird gegründet.

November 20. Der Bezirksausschuß in Aurich entscheidet aus rein formalen Gründen für die Entscheidung des Magistrats, daß Rathaus sofort an der Ecke Königstraße/ Pfefferstraße (Rathausstraße) zu bauen.

1889

Der Julianenpark wird auf eine private Initiative des Grafen von Wedel angelegt.

An der städt., höheren Töchterschule wird ein Lehrerinnenseminar eingerichtet. Vorerst nur vorübergehend für zwei Jahre.

Die Papierwarenfabrik Neemann wird gegründet.

In Nüttermoor grassiert eine Typhusepidemie.

Februar. Stadtbaumeister K. Jipp fertigt Vorentwürfe für den Rathausneubau an.

Februar 28. Im "Centralblatt der Bauverwaltung" wird die Konkurrenz-Ausschreibung für Entwürfe zum neuen Rathausbau veröffentlicht.

Mai 1. Das letzte Grundstück für das geplante Rathaus wird gekauft.

Mai 21. Das Bürgervorsteherkollegium beschließt den Rathausbau für 5 Jahre auszusetzen. Der Magistrat lehnt diesen Antrag ab.

Oktober 5. Der Magistrat bittet den kaiserl. Baurat Prof. Dr. Paul Wallot als Preisrichter für die Entwürfe des Rathausbaus tätig zu werden.

Oktober 15. Abgabetermin für die Entwürfe zum Rathausbau. Insgesamt werden 31 Pläne eingereicht.

November. Der Umbau der Nüttermoorer Schule wird fertiggestellt.

November 2. Mit dem Abbruch der Häuser auf dem künftigen Rathausgrundstück wird begonnen.

November 11.-22. Der kaiserl. Baurat Prof. Dr. Paul Wallot hält sich in Leer auf, um mit der Jury die 31 Entwürfe des Rathausbaus zu begutachten.

November 22. Das Preisrichterkollegium zum Bau eines Rathauses fällt folgende Entscheidung:

1. Preis: "Lang bedacht, rasch gemacht", Prof. Karl Henrici, Aachen

2. Preis: "Leda", Schreiterer & Schreiber, Köln

3. Preis: "1600", Spalding & Grenader, Berlin

Das Preisrichterkollegium besteht aus:

Bürgermeister August Dieckmann (Leer), Baurat Prof. Köhler (Hannover), Kaiserl. Baurat Prof. Dr. Paul Wallot (Berlin), Architekt G. Runge (Bremen), Bürgervorsteher H. E. Schmidt (Leer) und Stadtbaumeister Karl Jipp (Leer)

November 25. Im Logensaal werden dem Plenum die Entwürfe für das neue Rathaus von Bürgermeister Dieckmann vorgestellt.

November 29. In Ditzum wird der Reichstagsabgeordnete Hermann Tempel geboren.

November 30. In Magdeburg stirbt der Leeraner Bürgermeister Georg Heinrich Leonhard Schow. (Er war in Magdeburg als Direktor des Verwaltungsgerichts tätig.)

Dezember 4. Im Logengebäude in Leer erörtern Bürgermeister Dieckmann, die Kommissionsmitglieder und Prof. Dr. Henrici die Einzelheiten von dessen Entwurf.

Dezember 7. Bürgermeister Dieckmann erhält das Gutachten des Preisrichterkollegiums zu den 31 Entwürfen des Rathausbaus.

Dezember 18. Die Leerer Genossenschaftsbank e.G. wird in eine eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung umgewandelt.

1890 - 1891

Die luth. Kirche in Loga wird im neugotischen Stil errichtet.

1890

Von der luth. Gemeinde Loga wird eine Warteschule gegründet, die noch heute als Kindergarten fungiert.

Die Schule in Heisfelde wird umgebaut und in eine zweiklassige Schule umgewandelt.

Von den Plänen Henricis zum Rathausbau werden Fotografien hergestellt. Magistrats- und Bürgervorsteher erhalten Abzüge zur Ansicht. Die Entwürfe werden der Öffentlichkeit in einer Ausstellung vorgestellt.

Januar 4. Die bekannte Heimatdichterin Wilhelmine Siefkes wird geboren.

Januar 15. In Leer wird der spätere Leeraner Bürgermeister Louis Thelemann geboren.

September 11. Der erste Spatenstich für den Rathausbau wird getan.

Dezember 23. Die luth. Kirche in Loga erhält zwei Glocken. Die kleine Glocke wiegt 41 Zentner und die große Glocke wiegt 58 Zentner.

1891

März 7. Der spätere Leeraner Bürgermeister und Landrat Hermann Uebel wird geboren.

Juni. Für die luth. Schule am Hoheellernweg erfolgt die Grundsteinlegung.

Juni 24. Die luth. Kirche (Friedenskirche) in Loga wird eingeweiht. Bei dem Einweihungsgottesdienst sind etwa 1200 Personen anwesend.

Juli 7. Bei der luth. Schule am Hoheellernweg wird das Richtfest abgehalten.

Juli 20. In Gmunden (Österreich) stirbt der Leeraner Landschaftsmaler Heinrich Voßberg.

August 14. Die Ausschreibung des Rathausbaus wird von Magistrat und Bürgervorsteherkollegium beschlossen.

August 19. Im Leerer Anzeigeblatt erscheint die Ausschreibung zum Rathausbau.

September 9. Magistrat und Bürgervorsteherkollegium erteilen der Fa. Ernst Schumacher aus Leer den Auftrag. Insgesamt haben sich drei Firmen beworben.

September 19. Das Richtfest des Rathauses wird groß gefeiert.

Oktober 12. Die luth. Schule am Hoheellernweg wird feierlich eingeweiht.

1892

Bei der Eisengießerei Dirks & Comp. wird eine Betriebskrankenkasse errichtet.

Durch den Schuhmacher Abel Meyer erfolgt in Leer die Gründung der SPD.

März 11. Infolge eines Herzschlags verstirbt in Köln am Rhein der königl. Hofkonditor Nicola Hoegel. (Hoegel war über 35 Jahre Bürger der Stadt Leer.)

Mai 21. Für die Schneider-Innung zu Leer tritt ein neues Statut in Kraft.

Mai 28. Der spätere Leeraner Bürgermeister und Schulrat Friedrich Geerdes wird geboren.

Juni. 06. Das Projekt Graevell wird nach einem Besuch des Ministers von diesem abgelehnt.

Oktober 17. Für den "Ratskeller" wird ein Pächter gesucht.

1893

Die Fa. Connemann richtet bei der Sägemühle eine Muschelkalkbrennerei ein.

Eine vierklassige Schule wird von der luth. Gemeinde in Loga errichtet. Die Daalerschule entsteht.

Februar 14. Der Magistrat erläßt ein neues Ortsstatut.

März 12. Der Kunstmaler Robert Nachbauer reicht einige Entwürfe für die Dekoration des Rathauses ein und erhält den Auftrag. Bei zahlreichen Fragen der Innendekoration wird Robert Nachbauer hinzugezogen.

April 1. Der Ratskeller wird offiziell eröffnet.

1894

Der Baurat Duis entwirft ein neues Hafenprojekt.

Das Postamt 2 wird von der Rathausstraße in das Rathaus verlegt.

Die Spar- und Leihkasse öffnet ihre Pforten.

Mai 1. Für die "städtische Spar- und Leihcasse" tritt ein neues Statut in Kraft.

Mai 5. Das Bürgervorsteherkollegium fällt den Entschluß das alte Stadthaus abreißen zu lassen.

Juni 1. Die Verwaltung zieht in das Rathaus ein.

September 25. Der Magistrat beantragt in Aurich, beim Bezirksausschuß, die Genehmigung zum Abbruch des alten Stadthauses.

Oktober. Bei einer Auktion bietet der Zimmermeister Johann Graventein für den Abbruch des alten Stadthauses 700 Mark. Dieses Gebot ist dem Magistrat zu gering.

Oktober 20. In der 2. Auktion bietet der Zimmermeister Johann Graventein 800 Mark für den Abbruch des alten Stadthauses.

Oktober 25. Der Zimmermeister Johann Graventein erhält den Zuschlag für den Abbruch des alten Stadthauses.

Oktober 29. Die Einweihung des Rathauses wird mit einer großen Feier begangen.

Dezember. In Loga wird der Grundstein gelegt für die große holländische Pelde- und Mahlmühle der Familie Eiklenborg.

Dezember 22./23. Bei einer Sturmflut mit 2,70 m über NN werden große Teile der Altstadt überschwemmt.

1895

Am nördlichen Stadtrand baut ein Privatunternehmer ein Wasserwerk zur Wasserversorgung von Leer, Loga und Heisfelde.

Eine Methodistische Kapelle wird gebaut.

Der ev.-luth. Kirchenrat beschließt den Bau einer Kirche im östlichen Bezirk, die spätere Christuskirche.

Im Kreis Bentheim wird der spätere nationalsozialistische Leeraner Bürgermeister Erich Drescher geboren.

Die Bäcker- und Conditor-Innung zu Leer errichtet eine Krankenkasse. Sie erhält den Namen "Innungs-Krankenkasse für Bäcker- und Conditor-Gesellen (Gehülfen) und Lehrlinge der Bäcker- und Conditor-Innung zu Leer"

April. Im Rathaus ist ein Bildnis des Kaisers eingetroffen, welches dieser der Stadt für das neue Rathaus verleiht.

April 23. Die "städtische Arbeitsnachweisstelle" wird eingerichtet.

Mai. Dr. jur. Graf Erhard von Wedel zu Philippsburg wird zum Landrat des Kreises Leer ernannt.

Mai 9. In einer feierlichen Sitzung wird der Stadt vom Regierungspräsidenten offiziell das Bildnis des Kaisers übergeben. Anschließend findet im Kaisersaal des Rathauses ein großes Festmahl statt.

Dezember 3. Der spätere Landrat des Kreises Leer, Jürgen Thiemens, wird geboren.

1896

Die Leeraner Kaufleute Johann Tjarks und Ludwig Lühring bauen für ihre Lebensmittel-großhandlung einen Hafenspeicher. (Das Gebäude wird später (1979) saniert und erhält den Namen "Hermann-Tempel-Haus".)

Mehrere Mitglieder der Synagogen-Gemeinde treten aus der Synagogen-Gemeinde aus und bilden eine neue Gemeinschaft unter dem Namen "Jeschurum".

Das Wasserwerk in Heisfelde wird in Betrieb genommen.

Mai. Mit dem Bau der Badehalle des J. Ontjes wird begonnen.

Juni Die neue Badehalle am Dock wird fertiggestellt.

Juni. Am Burfehner Weg werden von Arbeitern 43 Goldstücke aus der Zeit von 1810 bis 1839 gefunden.

Juni 22. Die neue Badehalle am Dock wird eröffnet.

September 1. Die Synagogen-Gemeinde erläßt eine neue Friedhofsordnung. Ausgetretene Gemeindemitglieder dürfen den Friedhof nur noch mit besonderer Genehmigung betreten und bei deren Beerdigung darf keine Leichenpredigt gehalten werden. Außerdem dürfen auf deren Grabstellen keine Grabsteine o.ä. aufgestellt werden.

Oktober 31. Seit diesem Tag ist die Halbinsel Nesse schuldenfreies Besitztum der Stadt Leer.

1898

Ein Kirchenchor wird in der luth. Gemeinde Loga gegründet, der aus dem 1891 gegründeten Kinderchor der luth. Gemeinde hervorgeht.

Im Keller des Haus "Samson" ereignet sich eine Gasexplosion. Das Feuer kann durch die Feuerwehr im Keim erstickt werden.

August 1. Im Ortsnetz Leer wird der Fernsprechbetrieb eröffnet. Es bestehen lediglich 50 Anschlußmöglichkeiten.

1897

Im Landkreis Leer fährt erstmals ein Automobil.

1899

Januar 1. Für die "Bäcker, Conditor. und Pfefferküchler-Innung zu Leer (Freie Innung)" tritt ein neues Statut in Kraft.

Juni 1. Auf Anordnung des Regierungspräsidenten werden in Leer eine Zwangsinnung für das Uhrmacher-Handwerk, eine Zwangsinnung für das Schuhmacher-Handwerk sowie eine Zwangsinnung für das Kupferschmiede- und Klempner-Handwerk

Juli 5. Die Abrechnung für den Rathausbau ist fertiggestellt. Die Ausgaben betragen 387.646,08 Mark.

August 1. Für das Böttcher Handwerk wird durch Verfügung des Regierungspräsidenten eine Zwangsinnung für das Böttcher Handwerk im Kreis Leer errichtet.

August 17. Am Ostersteg wird eine luth. Mädchenschule eingeweiht.

August 29. Die Zwangsinnung für das Böttcher-Handwerk in Leer erhält ein Statut.

1900 - 1903

Der Hafen wird ausgebaut. Durch diesen Ausbau wird der Leeraner Hafen tidenunabhängig.



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!