geschichte1

Zurück

Chronikdaten zur Leeraner Stadtgeschichte

8000-3200 v. Chr. bis 1699

 

8000 - 3200 v. Chr.
Bereits in der mittleren Steinzeit halten sich Menschen im Mündungsgebiet der Leda auf. Belegt wird dies durch Gesteinsfunde in Leer, Loga und Logabirum.

3200 - 1800 v. Chr.
Während dieser Zeit werden die umherziehenden Nomaden seßhaft. Keramikfunde in Leer und Logabirum sowie Feuersteindolche aus Logabirum und Heisfelde belegen, daß sich auch im Leeraner Stadtgebiet solche Ansiedlungen befanden.

1800 - 750 v. Chr.
Zahlreiche Hügelgräber in Logabirum und Leer weisen darauf hin, daß bereits zu diesem Zeitpunkt in Leer eine kleine Siedlung bestand. 1895 werden in Logabirum 52 Grabhügel gezählt. Heute sind leider nur noch zwei erhalten geblieben.

750 - Chr. Geburt
In den ostfriesischen Marschen werden wieder Dörfer errichtet. Tongefäße aus Leer und Loga bezeugen, daß auch in Leer eine solche Ansiedlung bestand.

12 v. Chr
Eine römische Flotte unter Drusus fährt in die Ems hinein.

0 - 400
Mit dem römischen Reich werden Handelsbeziehungen geknüpft. Römische Keramik, Schmuck und Ausrüstungsgegenstände aus Metall werden eingeführt. Bruchstücke eines bronzenen Eimers wurden in Leer gefunden.

anno 787 - 791
Die älteste Kirche (Kapelle) Ostfrieslands wird in Leer durch den Friesenapostel Liudger errichtet. Die älteste schriftliche Erwähnung Leers: "Hleri iuxta ad fluvium Lade" entstammt der "Vita sancti Liudgeri auctore Altfrido", der Lebensbeschreibung des Missionars Liudger, die ca. 850 durch einen Nachfolger Liudgers, Altfrid, erstellt wird.

800 - 900
Die Wikinger bedrohen die südliche Nordseeküste. Zwei Wikingerschwerter, die in der Ems bei Leer gefunden werden, zeigen, daß auch die Ems und die Leda für die Wikinger interessant waren.

um 850
Leer wird erstmals schriftlich erwähnt.

um 930
Die Orte Leer, Loga und Bingum werden im ältesten Urbar der Abtei Werden a. d. Ruhr genannt.

um 1190
Beim Plytenberg wird eine neue Kirche errichtet. Nach dem Abriß dieser Kirche (1785) befindet sich dort nur noch die Krypta, eine zweischiffige Unterkirche.

1250
Der Bischof zu Münster richtet in Ostfriesland sieben Propsteien ein. Neben Weener und Emden wird auch in Leer (Lare) eine Propstei errichtet.

1254
November 18. Der päpstliche Kardinallegat Petrus nimmt das Benediktinerkloster Werden in den Schutz der römischen Kirche und bestätigt ihm seine Besitzungen in Friesland.

1283
Das Kloster Thedinga, ein Doppelkloster des Benediktinerordens, wird bei Nüttermoor in der Nähe von Leer gegründet.

um 1300
Die Kirche in Logabirum wird errichtet.

1399
Das Kloster Thedinga wird völlig zerstört. Nach dem Aufbau, acht Jahre später, wird es wieder als Nonnenkloster genutzt.

1408
Mai 5. Aus einer Urkunde geht hervor, daß in Loga ein "Friedensvertrag" zwischen den "Emsgauern" geschlossen wird.

1418
September 19. König Sigismund verhängt die Acht über Fokko Ukena, Häuptling zu Leer.

1421
Fokko Ukena errichtet in Leer die Fokkenburg. (Die genaue Lage der Burg läßt sich heute nicht mehr feststellen. Auf jeden Fall befand sich die Fokkenburg bei der Kaakspütte, wo heute das Borromäus-Hospital steht.)

1422
September 10. König Sigismund verhängt die Aberacht über Fokko Ukena, Häuptling zu Leer.

1425
März 25. Papst Martin V. bewilligt Fokko Ukena, Häuptling zu Leer, einen Tragaltar.

1427
Die Kirche in Bingum wird erweitert bzw. umgebaut.

An der Kirche in Loga werden umfangreiche Umbauten vorgenommen.

1430
April 2. Papst Martin V. erteilt dem Junker Fokko Ukena und seiner Frau Hiddeke einen Plenarablaß.
November 10. Die ostfriesischen Häuptlinge verbünden sich unter Edzard Cirksena in Loga zum "Bund der Freiheit" gegen Fokko Ukena.

1431
Die Fokkenburg wird durch die ostfriesischen Häuptlinge belagert, da diese befürchten, Fokko Ukena könnte zu mächtig werden.
Oktober 16. Die Fokkenburg wird eingenommen und bis auf die Grundmauern geschleift. Fokko Ukena selbst kann kurz vorher in der Nacht durch die Reihen der Belagerer hindurch entkommen.

1435
Die Hamburger errichten die Erdbefestigung mit einem steinernen Rundturm in Leerort in einer Bauzeit von 2 Monaten. Teile der Fokkenburg werden bei dem Bau verwendet.

1437
September 29. Papst Eugen IV. genehmigt die Wahl des Hayungus von Emden zum Abt des Klosters Thedinga und dessen Übertritt vom Zisterzienser- zum Benediktinerorden. Hayungus von Emden, Prior des Zisterzienserklosters Ihlow, erklärt sich bereit die Leitung des, durch kriegerische Wirren, Überschwemmungen u.a., schwer geschädigten Klosters Thedinga zu übernehmen.

1439
Logabirum wird erstmals urkundlich erwähnt.
Juli 28. Die Rechte des Kloster Werden in Loga und deren ehemalige Besitztümer in Loga gelangen an Ulrich Cirksena.

1445 - 1453
Der Flecken Leer wird von den Hamburgern besetzt.

1448
Bis auf die Kirche und die Abtei vernichtet ein Feuer das Kloster Thedinga. Occo von Emden läßt das Kloster aus eigenen Mitteln wieder aufbauen und stiftet dem Kloster zusätzlich noch zwei Mühlen, eine Windmühle bei Jemgum und eine Ölmühle bei Emden.

1450
Juni 2. Papst Nikolaus V. erteilt dem Abt Ocko des Benediktinerklosters Thedinga, Diöz. Münster, einen Plenarablaß.

1453
Die Festung Leerort wird von den Hamburgern an den Grafen von Ostfriesland abgetreten, der die Festungsanlagen weiter ausbaut und aus Leerort das stärkste Bollwerk Ostfrieslands macht.

1454
September 29. Ostfriesland wird durch Kaiser Friedrich III. zur Reichsgrafschaft erhoben.

1460
Als Edelmann zu Bingum wird Amos Crumminga genannt.

um 1480
Die Harderwykenburg wird erbaut. Die Burg, die mit einigen Anbauten auch heute noch besteht, wird immer noch von den Eigentümern bewohnt.

1494
Kaiser Maximilian bestätigt das Emder Stapelrecht. Alle Schiffe, die die Ems und die Leda befahren wollen, müssen ihre Ware drei Tage in Emden anbieten.

1501
Edzard der Große läßt die Festung Leeror stark  befestigen.

1508
Edzard der Große verleiht dem Flecken Leer das Marktrecht. (Der Gallimarkt (16. Okt. = St.-Gallus-Tag) findet noch immer jedes Jahr im Oktober statt.

1513-1517
Sächsische Fehde.

1514
Herzog Heinrich von Braunschweig belagert mit 20.000 Mann die Festung Leerort. Kurz vor dem letzten Angriff kann einer der Eingeschlossenen den Herzog durch einen Glückstreffer erschießen. Die Belagerung wird daraufhin abgebrochen.

1517
Eine Reitpost (Börsenpost) Hamburg-Leer-Amsterdam wird eingerichtet.

1522 - 1524
Die Reformation beginnt in Leer.

1525
Im Flecken Leer wird eine reformierte Volksschule eingerichtet.

1528
Der Flecken Leer erhält einen zweiten Markt, den Kreuzmarkt, am 14. Sept. und die Erlaubnis zu einem Wochenmarkt. Der Kreuzmarkt wird bis ins 19. Jahrhundert abgehalten.

1528 - 1531
Die Festung Leerort wird auf Befehl Graf Enno II. weiter ausgebaut.

1533
Der Flecken Leer wird von den gelderischen Truppen des Balthasar von Esens geplündert und in Schutt und Asche gelegt.

1540
Erstmals werden die Mennoniten in Leer erwähnt.

1542
Gräfin Anna erweitert die Gerechtsame, die Waagegerechtigkeit.

1549
Die Pest versetzt die Bevölkerung Ostfrieslands in Angst und Schrecken. Leer bleibt von den Folgen fast gänzlich verschont.

1550
Eine Reitpost Emden-Leer-Lotte zur Linie Hamburg-Holland wird eingerichtet.

1556
In der Festung Leerort läßt die Gräfin Anna das Drostenhaus und zwei Wachtürme errichten.
Den Franziskanern wird der katholische Gottesdienst in Ostfriesland untersagt.

1558
Januar 11. Die Festung Leerort wird überflutet.

1566
Abermals grassiert die Pest in Ostfriesland, und wieder bleibt Leer weitgehend verschont.
Erneut werden an der ref. Kirche Reparaturen durchgeführt.

1568
Die spanischen Truppen unter Herzog Alba fallen in Ostfriesland ein und dringen bis Jemgum vor. Die Leeraner Bevölkerung bringt sich in der Festung Leerort in Sicherheit.
Juli 21. Bei Jemgum findet die blutige Schlacht zwischen Spaniern und Niederländern statt. Die Niederländer werden durch ein ostfriesisches Aufgebot unterstützt. 7.000 Mann finden den Tod auf dem Schlachtfeld oder in der Ems.

1569 - 1580
Niederländische Mennoniten verbessern und vergrößern die seit langem betriebene Leinenweberei und den Handel. Die Leinenweberei, die bis dahin nur als Hausweberei betrieben wurde, erfolgt nun erstmals gewerblich.

um 1570
Die Waage der ref. Kirche wird an das Ledaufer verlegt.

1570
Das Freesenhuus, das Querhaus der heutigen Haneburg, wird erbaut. (Ca. 1616 wird Jost Hane, Drost zu Stickhausen, Besitzer der Burg und deren Namensgeber.)
Der Gallimarkt wird von der Kaakspütte an das "Hohe Ufer" (der heutige Waageplatz) verlegt.

1573
Die Priorin Etta des Kloster Thedinga muß die Mühle zu Jemgum an den Landesherrn verkaufen.

1580
Für die Reitpost Hamburg-Leer-Amsterdam-Antwerpen wird eine Botenordnung erlassen.

1581
An der ref. Kirche werden Reparaturen durchgeführt.

1583
September 12. Von Graf Johann wird auf Leerort eine Ordnung für die ref. Kirchspiele in und um Leer erlassen.

1584
Die Lateinschule wird von Graf Johann in Leer gegründet. An die Elementarschule werden zwei Lateinklassen angegliedert. Für die Lateinschule (inkl. Elementarschule) wird am Ref. Schulgang ein Gebäude errichtet.

1585
April 16. Graf Johann unterzeichnet eine Schüttmeisterordnung (Gemeindeordnung) für den Flecken Leer.

1588-1594
Ubbo Emmius ist Rektor der Lateinschule.

1589
Durch Pfahlwerke soll verhindert werden, daß sich die Leda durch den Nesse-Schlot ein neues Flußbett gräbt.
Die Elementarschule am Plytenberg wird abgebrochen.

1592
David Fabricius gibt eine Ostfrieslandkarte heraus.

1594 - 1674
Aufgrund einer fehlenden eigenen Kirche besuchen die luth. Leeraner die Kirche in Logabirum.

1598
Mai. 11. "Auf der Schule" in Leer findet ein ostfriesischer Landtag statt, zu dem Vertreter des Adels, der Stände und der Bauern erscheinen.

1599
Das Emder Konkordat besiegelt die endgültige Trennung der evangelischen Kirche in Lutheraner und Reformierte.

1600
Dem Grafen Enno wird von seinem Kanzler vorgeschlagen dem Flecken Leer die Stadtrechte zu verleihen.

1609
Die ref. Kirche erhält eine Renaissancekanzel des Künstlers Andreas Kistenmacher.

1611
Eine niederländische Besatzungstruppe wird in der Festung Leerort einquartiert.
Mai 21. Durch den Osterhusischen Akkord erhalten die Niederländer Leerort für 5 Jahre.

1618 - 1648
Der Dreißigjährige Krieg tobt in Europa.

1619
Die Haneburg wird erstmals umgebaut. Jost Hane ist der Bauherr.

1622
September. Der Graf von Mansfeld dringt mit einem 20.000 Mann starken Söldnerheer in Ostfriesland ein und besetzt den Flecken Leer.

1623
Der Flecken Leer wird durch französische Truppen, Verbündete des Grafen von Mansfeld, geplündert.
Juni. Graf Enno III. von Ostfriesland flieht aus der Gefangenschaft des Grafen von Mansfeld aus Esens und gelangt über Leerort nach Emden.

1624
Januar 12. Graf Mansfeld schließt einen Vertrag mit den ostfriesischen Ständen und den Generalstaaten. Einige Tage später entläßt Mansfeld seine Söldnertruppen bei Stickhausen.

1625
August 19. Graf Enno III. stirbt in Leerort.

1637
Hessische Truppen, unter Führung des Landgrafen Wilhelm von Hessen, besetzen den Flecken Leer.
September 23. In Leerort wird dem Landgrafen von Hessen in einem Vergleich von den ostfriesischen Ständen und den Generalstaaten ein sechsmonatiger Aufenthalt in Ostfriesland gewährt. Sie bleiben volle 13 Jahre und nehmen als Unterhalt für die Besatzung fast 4 millionen ostfriesische Gulden.
Oktober 1. Der hessische Landgraf Wilhelm V. stirbt in Leer.

1639
Die vorhandene Schüttmeisterordnung wird durch Ulrich II. erneuert.

1642
April 30. Oberst Erhard Ehrentreuter wird von Graf Ulrich II. mit den Dörfern Loga und Logabirum belehnt. Er errichtet eine Wohnburg, die er, nach seiner Frau Eva, Evenburg nennt.

1643
Im niederländischen Frühbarock wird das Haus "Samson" nach den Plänen des niederländischen Architekten Vingboom erbaut. Die Fassade ist ca. 30 Jahre jünger.

1644
Loga und die Evenburg werden geplündert.

1650
August. 10. Nachdem die hessischen Truppen abgerückt sind wird ein großes Dankfest veranstaltet.

1651
Der Heidelberger Katechismus wird im Flecken Leer eingeführt.
Oktober 8. Von Graf Enno Ludwig erhalten die Weber eine Gilderolle

1652
Der Bremer Matthias Müller siedelt in Leer eine Seifensiederei an. Es ist die erste Seifensiederei in Leer.

1654
April 22. Graf Enno Ludwig von Ostfriesland wird von Kaiser Ferdinand III. im Reichstag zu Regensburg in den Reichsfürstenstand erhoben.
Juli. 05. In einer Verordnung wird daran erinnert, daß Torf und Brennholz, das aus dem Sater- und Oldenburgerland die Leda hinuntergeführt wird, zwei Tage am Ufer in Leer öffentlich zum Verkauf angeboten werden muß. Fische müssen im Sommer 2 Stunden und im Winter 3 Stunden öffentlich angeboten werden. Die Schiffe dürfen nur von den sogenannten "Tonnenträgern" entladen werden. Sonntags dürfen keine Schiffe entladen und kein Handel betrieben werden.

1660
Für ein Jahr besteht die Fahrpost Amsterdam-Groningen-Leer-Oldenburg-Bremen-Hamburg.
Juni 20. Die Gilderolle der Weber wird erweitert.

1666
In Nüttermoor sterben 148 Personen an den Folgen der Pest.

1670
Der erste Postwagen verkehrt zwischen Oldenburg und Leer über Moorburg-Großsander.

1674
Das Kloster Thedinga wird endgültig abgebrochen. Die Steine werden der luth. Kirche in Leer geschenkt.
Januar 04. Die erste lutherische Predigt wird in Leer gehalten. Ansonsten darf nur in der Logabirumer Kirche luth. gepredigt werden.

1675
Die lutherische Kirche in Leer wird errichtet.
Juni 02. Grundsteinlegung für die luth. Kirche.
Juni 02. Eine luth. Schule wird im Flecken Leer eingerichtet.
September 12. Die luth. Kirche wird im Beisein der Fürstin Christine Charlotte und des Erbprinzen von Ostfriesland eingeweiht.

1676 - 1744
Kaiserliche Truppen, die Salvegarde, sind in Leer einquartiert, als Schutz der Stände vor dem Fürstenhaus. Mit der Salvegarde kommt auch ein katholischer Feldpater nach Leer.

1681
Der luth. Schule folgt eine kath. Volksschule. Der Unterricht wird von dem Franziskaner Pater Altrup gegeben.

1690
Die Zunftrolle der Weber wird erweitert.

1696
Der Altar der Lutherkirche erhält einen barocken Altaraufsatz. Der gemalte Flügelaltar stellt neutestamentliche Themen dar.

1699
Die Leerorter Kirche wird einer größeren Reparatur unterzogen.
Juni 20. Die erste fürstliche Fahrpost Leer-Aurich wird von Fürst Eberhard eingerichtet.



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!